4. Dezember: Sacher-Plätzchen

Sacher Plätzchen

Herzlich willkommen in der ersten (kompletten) Dezemberwoche! Ich hoffe ihr hattet gestern alle einen schönen Ersten Advent und habt die erste Kerze am Adventskranz angezündet. Was steht bei euch diese Woche alles an? Hier gibt es am Mittwoch einen runden Geburtstag, der am Wochenende auch noch groß gefeiert. Deshalb stehen hier noch die einigen oder anderen Vorbereitungen an.

Das Rezept für die heutigen Plätzchen habe ich bereits vor ein paar Jahren auch Chefkoch.de gefunden. An unserem Geschmack angepasst, möchte ich euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten. Denn diese Sacher-Plätzchen sind ein Highlight auf jedem Plätzchenteller.

Der besondere Clou der Sacher-Plätzchen ist ihr Kern aus Marzipan. Der macht aus den Plätzchen einfach etwas ganz Besonderes 🙂

Bis morgen!
Caroline

P.S. Die Girlande im Banner habe ich bei Freepik gefunden

Sacher-Plätzchen

Zutaten

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 15 g Kakao
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 125 g Puderzucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • Prise Salz
  • 2 Eigelb
  • 2 TL Rum
  • 175 g Butter

Für den Belag:

  • 200 g Aprikosenmarmelade
  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 50 g Puderzucke

Für die Glasur:

  • Kuvertüre
  • Weiße Schokolade

Zubereitung

  • Mehl und Kakao vermischen. Mandeln, Puderzucker, Vanillemark, Salz, Eigelbe, Rum und Butter dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Für mindestens 1 Stunde kaltstellen.
  • Den Teig etwa 5mm stark ausrollen und Herzen und Sterne ausstechen.
  • Bei 160°C im Umluftofen etwa 12-15 Minuten backen. Auskühlen lassen.
  • Die Plätzchen mit der Aprikosenmarmelade bestreichen. Marzipan mit dem Puderzucker verkneten und dünn ausrollen. Ebenfalls Herzen und Sterne ausstechen und auf die Marmeladenschicht legen.
  • Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und die Plätzchen in die Glasur tauchen. Trocknen lassen. Die weiße Schokolade ebenfalls über einem Wasserbad schmelzen und die Plätzchen damit nach Belieben verzieren.

16 Gedanken zu „4. Dezember: Sacher-Plätzchen“

    1. Caroline von Linal's Backhimmel

      Der Teig ist manchmal eine kleine Diva, aber ein bisschen zusätzliches Mehl müsste eigentlich helfen, dass er nicht mehr so klebt 🙂

  1. Lu (luciasfoodn_things)

    Der Grund, dass der Teig so klebt ist, dass du nur das Eigelb nehmen solltest 😉
    Vielleicht müsstest du das ändern in deinem Rezept 😊 Ansonsten tolles Rezept 👌🏽

      1. Danke für das Rezept! War super easy zum Nachbacken und die Plätzchen sehen sehr gut aus und schmecken sehr gut! Schon seit letztem Jahr auf meinem Plärzchenteller

  2. Leider klebt auch bei mir der Teig total und ließ sich nicht ausrollen. Habe nun kleine Kugel gerollt und sie flachgedrückt, mal schauen wie das Endergebnis wird 😬

    1. Caroline von Linal's Backhimmel

      Das tut mir wirklich leid. Ich backe ja alle Rezept selber und sie finden ihren Weg auf den Blog hier nur wenn sie funktionieren…

  3. Habe sie gemacht und probiert – himmlisch!
    Ich habe aber viel mehr Mehl reingetan, den Teig ueber Nacht kuehlen lassen und ihn dann eine Stunde ruhn lassen bevor ich ihn in Form gestochen habe.
    Empfehlenswert! 🙂

  4. Hallo alle zusammen. Ich rolle so einen Teig immer zwischen zwei Küchentücher. Funktioniert sehr gut, ohne zusätzliche Mehl. LG Lilija 🌹

    1. Caroline | Linal's Backhimmel

      Ich vermute du beziehst dich auf einen Kommentar weiter oben. Ich rolle den Teig tatsächlich gerne zwischen zwei (Frischhalte)-Folien aus, evtl ist das gemeint. Ansonsten wirklich mit viel Mehl arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.