Weihnachten

11. Dezember: Anis-Plätzchen

Herzlich willkommen in dieser neuen Vorweihnachtswoche! Na, hat euch der Weihnachtsstress schon voll in seinem Griff oder seid ihr noch total entspannt? Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen, dass ich mich diesem Stress nicht einfach so ergeben will und bis jetzt habe ich das eigentlich auch ganz gut geschafft. Mal schauen, wie dass so in der zweiten Adventshälfte weitergeht. Denn die Deadline rückt unaufhörlich näher 😉

Heute geht es wieder mit einem weiteren Lieblingsrezept meiner Familie, dieses Mal von meiner Mama. Wie schon bei meinen Lieblingsplätzchen von Türchen Nr.1, schokolierten Spitzbuben, gab es die Anis-Plätzchen früher aus dem Café in dem meine Oma gearbeitet hat. Als dieses dann geschlossen hat, habe ich mir ein Rezept gesucht und mich selber daran versucht. Auch wenn mich 45 Minuten Rührzeit am Anfang etwas abgeschreckt hat, habe ich es einfach ausprobiert. Und dank Küchenmaschine sind ja auch 45 Minuten gut machbar.

Bis morgen!
Caroline

P.S. Die Girlande im Banner habe ich bei Freepik gefunden

Anis-Plätzchen

Zutaten

  • 2 Eier
  • 150 g Puderzucker
  • 1 TL Anis
  • 150 g Mehl

Zubereitung

  • Eier und Puderzucker mit dem Schneebesen am besten einer Küchenmaschine zu einer hellen Creme schlagen. Anis und Mehl vermischen und nach und nach dazugeben. Mindestens für 45 Minuten rühren!
  • Es entsteht eine fast weiße, sehr zähflüssige Masse von honigähnlicher Konsistenz.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dieses zuerst buttern und dann mit Mehl bestäuben.
  • Mit einem Teelöffel oder einer Spitztülle kleine Häufchen auf das Backpapier setzen. Die Oberfläche soll glatt abfließen, aber die Häufchen nicht auf dem Blech verlaufen.
  • Bei Raumtemperatur über Nacht antrocknen lassen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 150°C etwa 15 Minuten backen.
  • Im Idealfall haben die Plätzchen auf einem "Füßchen" eine schaumig-weiße Haube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.