Weihnachten

5. Dezember: Schoko- & Rosinenhappen

Und weiter geht es mit einem, was könnte es auch anderes sein, Plätzchenrezept. Dieses Mal aber ein wenig einfacher als beispielsweise die Sacher-Plätzchen von gestern oder den schokolierten Spitzbuben vom ersten Türchen. Aber gerade diese Abwechslung zwischen “einfacheren” und “aufwendigeren” Plätzchen macht einen Plätzchenteller, meiner Meinung nach, gerade spannend.

Um den Plätzchenteller noch abwechslungsreicher zu gestalten, ist das heutige Rezept ein “Ein Teig- Zwei Sorten”- Rezept. Wie viele verschiedene Sorten Plätzchen backt ihr denn so im Durchschnitt so pro Weihnachtssaison? Dieses Jahr sind es bei mir auf Grund des Adventskalenders natürlich besonders viele, aber in “normalen” Jahren sind es so zwischen fünf und zehn Sorten.

Bis morgen!
Caroline

P.S. Die Girlande im Banner habe ich bei Freepik gefunden

Schoko- & Rosinenhappen
Zutaten
  • 100 g Rosinen
  • 2 EL Rum
  • 50 g weiße Schokolade
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 140 g brauner Zucker
  • 140 g Zucker
  • 2 Eier
  • 200 g weiche Butter
  • 1 EL saure Sahne
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1/2 TL Spekulatiusgewürz
Anleitungen
  1. Den Rum zu den Rosinen geben und bis zur Weiterverarbeitung ruhen lassen. Die beiden Schokoladensorten fein hacken.
  2. Beide Zuckersorten mit den Eiern und die Butter schaumig schlagen. Die Sahne dazu geben und gründlich unterrühren.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und unter die Buttermasse rühren. Teig halbieren.
  4. Zu einer der beiden Teighälften den Kakao sowie die beiden Schokoladensorten geben. Die andere Hälfe mit dem Spekulatiusgewürz und den Rosinen vermischen.
  5. Mit einem Esslöffel kleine Kleckse der beiden Teigarten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Ausreichend Abstand lassen.
  6. Bei 160°C im Umluftofen etwa 10 Minuten backen. Die Kekse sollen noch leicht roh aussehen, so dass sie nach dem Backen ihre softe Konsistenz behalten. Abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.