Brot & Semmeln,  Frühstück,  Hefeteig

Buttermilchbrot aus dem Topf {#allyouneedis}

„All you need is… Brotzeit“ so lautet das heutige Motto von #allyouneedis – dem Blogevent und das nicht ohne Grund. Denn keine Mahlzeit ist so einfach und zugleich so wandelbar wie eine gute Brotzeit. Was zu einer echten Brotzeit natürlich nicht fehlen darf, ist die richtige Grundlage in Form eines leckeren Brotes. Deshalb gibt es bei mir heute ein leckeres Buttermilchbrot und das im Topf gebacken.

Gerade bei den steigenden Temperaturen bietet sich eine leckere Brotzeit einfach perfekt an. So muss keiner stundenlang in der Küche stehen und vor dem Ofen schwitzen. Trotzdem ist eine Brotzeit so wandelbar, dass es einfach keine zwei Tage das gleiche geben muss – außer man hat natürlich sein Lieblingsrezept gefunden und möchte das gerne 😉

Viele weitere tolle Brotzeitrezepte, bei denen ihr euch inspirieren lassen könnt, findet ihr hier – Durcklicken auf jeden Fall empfohlen:

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Buttermilchbrot aus dem Topf

Zutaten

  • 250 ml Buttermilch lauwarm
  • 6 g frische Hefe
  • 35 g Sauerteig
  • 100 g Volkornmehl
  • 250 g Weizenmehl
  • 8 g Salz

Außerdem:

  • Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

  • Wenn mit einem selbst hergestellten Sauerteig gebacken wird, muss dieser erst angefüttert werden und sollte für 16 – 20 Stunden ruhen. Bei einem fertig gekauften Sauerteig kann dieser Schritt ausgelassen werden und direkt mit dem Zubereiten des Teiges begonnen werden.
  • Die lauwarme Buttermilch mit der Hefe in eine Rührschüssel gegeben und so lange verrührt, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Anschließend den Sauerteig dazugeben und ebenfalls so lange verrühren bis sich alles aufgelöst hat. Nun die beiden Mehlsorten dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
  • Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche wird der Teigling rund gewirkt und kommt anschließend mit dem Verschluss nach oben in eine bemehlte Schüssel oder ein Gärkörbchen und darf für 60 – 90 Minuten an einem warmen Ort gehen.
  • Nach dieser Gehzeit wird der Teigling mit dem Verschluss nach unten in eine ofenfeste Form mit Deckel gegeben und muss im vorgeheizten Backofen bei 200°C im Umluftofen 50 Minuten mit Deckel gebacken werden, anschließend noch ein paar Minuten (unter Beobachtung) ohne Deckel, damit es noch nachbräunen kann.
  • Auf einem Auskühlgitter sollte das Brot nun abkühlen, bevor es verzehrt werden kann. Lauwarm und noch am selben Tag verzehrt ein absolutes Highlight, aber es kann natürlich auch in geeigneten Behältern aufbewahrt werden.

Hinweis

Wenn ihr gekauften Sauerteig verwendet (so wie ich) dann erhöht die Hefemenge auf 12 g)
Die zwei unterschiedlichen Muster auf den beiden Broten, sind dadurch entstanden, dass ich einen runden und einen länglichen Gärkörbchen verwendet habe.

20 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.