LinalBacktSkandinavisch

Äppelpaj – Schwedischer Apfelkuchen {#LinalBacktSkandinavisch}

Es ist wieder #LinalBacktSkandinavisch Zeit. Für das heutige Rezept bin ich bei der lieben Tina von Küchenmomente fündig geworden. Denn was passt zur momentanen Zeit besser als ein leckerer schwedischer Apfelkuchen. Wenn ihr den Blog von Tina noch nicht kennt, schaut dort unbedingt einmal vorbei und stöbert durch ihre tollen Rezepte 🙂

Im Herbst gehören leckere Apfelkuchen einfach dazu und dann auch noch mit Nüssen kombiniert, schlägt das Herbst-Herz doch gleich viel schneller. So sehr ich den Sommer und v.a. diesen Wahnsinnssommer und die wirklich grandiosen Temperaturen liebe bzw. geliebt habe, freue ich mich jetzt dann doch schon auf die kühleren Tage an denen man es sich mit einem leckeren Stück Kuchen und einer großen Tasse heiße Schokolade oder Tee gemütlich machen kann. Dazu dann noch ein paar Kerzen… ach… Liegt vielleicht daran, dass ich ja ein Herbstkind bin… Freut ihr euch auch schon ein wenig auf den Herbst?

Mehr schwedische bzw. skandinavische Rezepte findet ihr gesammelt unter der LinalBaktSkandinavisch Kategorie. Ich freue mich, wenn ihr auch dort stöbern geht 🙂

Bis zum nächsten Mal!
Caroline

Äppelpaj - Schwedischer Apfelkuchen
Zutaten
  • 2 Äpfel
  • Saft ½ Zitrone
  • 110 g weiche Butter
  • 140 g brauner Zucker + 1 TL für die Äpfel
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 3/4 TL gemahlener Zimt
  • Mandelblättchen
Anleitungen
  1. Backofen auf 160 Grad vorheizen. Springform einfetten und mehlen.

  2. Die Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Mit Zitronensaft und 1 TL braunem Zucker in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen. Beiseite stellen.
  3. Butter mit dem Zucker cremig aufschlagen. Eier einzeln unter Rühren hinzugeben. Mehl und Backpulver mischen und sieben. Salz und Zimt dazugeben und allesmit der Eimasse verrühren, bis es ein dicker Teig wird.

  4. Die Apfelstücke mit einem Holzlöffel darunter heben. Den Teig in die Form geben und gleichmäßig verteilen. Mit den Mandelblättchen bestreuen und ca. 45 Minuten backen.

  5. Achtung! Damit die Mandeln nicht zu dunkel werden, nach ca. 40 Minuten den Kuchen mit Alufolie abdecken.
  6. Nach der Backzeit den Kuchen 10 Minuten in der Form stehen lassen, danach aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

One Comment

  • Tina von Küchenmomente

    Liebe Caroline,
    was habe ich mich gefreut, dass du einen meiner Lieblingskuchen ausprobiert hast und vor allem, dass er dir auch noch so gut schmeckt 🙂 .
    Ich sitze ja an der Quelle, denn der Freund meines Sohnes ist Schwede. Der muss mir immer neue Rezepte aus der Heimat mitbringen – und alle sind total lecker.
    Liebe Grüße

    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.