Allerheiligenstriezel aus Hefeteig

Letztes Jahr um diese Zeit, habe ich euch hier auf Linal’s Backhimmel einen Halloween-Beitrag gezeigt. Nachdem ich aber eigentlich überhaupt kein Halloween-Fan bin, gibt es dieses Jahr keinen. Statt dessen widmen wir uns heute dem Tag nach Halloween, dem eigentlichen Feiertag und damit auch Grund der von den Schülern so heißgeliebten Herbstferien zu mindestens hier in Bayern.

Allerheiligenstriezel
Klar, die Rede ist von Allerheiligen. Und zu Allerheiligen gibt es einen Allerheiligenstriezel (regional auch Strietzel, Allerseelenzopf, Seelenspitze, Seelenbrot, Seelenwecken oder Allerseelenbreze), ein in Zopfform geflochtenes Hefegebäck. Wie ihr wisst, liebe ich ja Hefeteig sowieso und da habe ich mir die Chance nicht nehmen lassen und mich zum ersten Mal an einen Allerheiligenstriezel und damit das Flechten mit sechs Strängen gewagt. Kennt ihr Allerheiligenstriezel?

Allerheiligenstriezel

Habt eine wunderschöne Woche!
Caroline

Allerheiligenstriezel

Allerheiligenstriezel

Ein süßes Hefegebäck, das traditionell zu Allerheiligen gegessen wird und mit Rosinen verfeinert wird

Sterne anklicken zum Bewerten.

5 von 1 Bewertung
Zubereitungszeit 45 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde 30 Minuten
Backzeit 30 Minuten

Zutaten
 

  • 375 Gramm Mehl
  • 1 Pck. Hefeteig Garant/Trockenhefe
  • 30 Gramm Zucker
  • 75 Gramm weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 70 Gramm Rosinen
  • 1 verquirltes Ei/Prise Salz/Prise Zucker

Anleitung
 

  • Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen. Bei Verwendung von Trockenhefe den Teig etwa eine Stunde gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Bei Verwendung von Hefeteig Garant den Teig sofort weiter verarbeiten. Den Teig in sechs gleich große Stücke teilen. (Ich habe jedes Stück auf etwa 133 g abgewogen). Sechs ungefähr gleich lange Stränge formen, nebeneinander auf ein vorbereitetes Backblech legen und an einer Seite zusammen fügen.
  • (Zu besseren Verständnis habe ich die Stränge durchnummeriert, siehe Grafik unterhalb des Rezeptes) Nun geht es ans flechten: Angefangen wird von rechts. Strang 5, also der zweite von rechts, wird über alle von ihm aus links liegenden Stränge drüber gelegt und wir so zur neuen Nr. 1. Strang 6, der Strang rechts außen, wird nun über die zwei neben ihm liegenden Stränge (Nr. 3 und 4.) gelegt. Es gilt nun: Nr. 6 → Nr 4, Nr. 4 → Nr. 5, Nr. 5 → Nr. 6.
  • Nun das ganze von der linken Seite aus: Strang 2 wird als nun zweit äußester von link über alle sich von ihm rechts liegenden Stränge gelegt und Strang 1 wird über Strang 3 und 4 gelegt und wird so zur neuen Nr. 3.
  • Nun wieder von rechts mit Schritt 2 beginnen. usw
  • Den fertigen Zopf mit dem verquirltem Ei bestreichen und nochmals eine halbe Stunde (Trockenhefe) bzw. für 15 Minuten (Hefeteig Garant) gehen lassen.Bei 160°C im Backofen (Umluft) etwa für 30-35 Minuten backen.
Du hast dieses Rezept nach gemacht?Dann schreibe mir doch gerne hier einen Kommentar oder teile ein Bild auf Instagram @linalsbackhimmel #linalsbackhimmel!
Allerheiligenstriezel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung