Matnakash – armenisches Fladenbrot

Matnakash ist ein traditionelles armenisches Fladenbrot, das für seine einzigartige Textur und seinen Geschmack bekannt ist. Es zeichnet sich durch eine weiche, luftige Krume und eine knusprige Kruste aus.

Am Wochenende war wieder #synchronbacken Zeit! Dieses Mal hat sich zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf – passend zur startenden Sommer- und Grillzeit – für Matnakash, ein armenisches Fladenbrot, nach einem Rezept von BenGingi entschieden.

Matnakash – Zubereitung

Am Samstagabend wurde der Vorteig des Matnakash angesetzt und dann am Sonntag ganz entspannt das Fladenbrot gebacken. Dabei konnte der Teig ein bisschen mehr Mehl vertragen, weil er doch relativ klebrig war. Danach ließ er sich aber wirklich gut verarbeiten und ist echt schön aufgegangen, so dass das Matnakash schlussendlich schön fluffig geworden ist.

Weitere tolle Matnakash-Exemplare

Klick dich doch auch gleich noch durch all die anderen tollen Fladenbrote und schau was die anderen MitbäckerInnen für Ergebnisse gezaubert haben!

Und wenn du noch eine Alternative für den nächsten Grillabend suchst, dann schau doch bei diesem leckeren Kräuterzupfbrot vorbei.

Ich freue mich total, wenn dir das Rezept für Matnakash – armenisches Fladenbrot gefällt und du es ausprobierst!
Schreibe mir gerne, wenn noch irgendetwas unklar sein sollte oder du noch Fragen hast.

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Matnakash - armenisches Fladenbrot

Matnakash

Armenisches Fladenbrot

Sterne anklicken zum Bewerten.

5 von 9 Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Ruhezeit 14 Stunden
Backzeit 20 Minuten

Zutaten
 

Für den Vorteig:
  • 150 g Mehl
  • 150 g Wasser
  • 10 g Zucker
  • 10 g Frischhefe
Für den Hauptteig:
  • Ganzer Vorteig von oben
  • 425 g Weizenmehl Type 550
  • 280 g lauwarmes Wasser
  • 10 g Salz
Zum Bestreichen
  • 1 Ei
  • 1 kleiner Schuss Wasser

Anleitung
 

Vorteig zubereiten

  • Für den Vorteig alle Zutaten gut vermischen und für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Hauptteig zubereiten

  • Am nächsten Tag den Vorteig aus dem Kühlschrank nehmen. Alle Zutaten vom Hauptteig dazugeben und (von Hand) 10 Minuten kneten bis sich ein glatter, elastischer Teig gebildet hat.
  • Den Teig in eine feste Kugel formen, diese in eine geölte Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und aufs Doppelte aufgehen lassen.

Matnakash formen

  • Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.
  • Mit den Händen zu einem 2,5 cm dicken Oval formen. Mit einem Tuch zudecken und 30 Minuten gehen lassen.
  • Mit dem Handrücken oder den Fingern ums Oval eine 2 cm dicken Rand eindrücken und zwar so fest, dass die Handkante das Backpapier berührt.
  • Mit der gleichen Technik 4 bis 6 “Furchen” mit Abständen von 2,5 cm innerhalb des Ovals eindrücken.
  • Das Blech um 45° drehen und nochmals 4 “Furchen” eindrücken, so dass ein Gitter entsteht.
  • Das Ei und das Wasser vermischen und den Teig damit bepinseln.

Backen

  • Das Matnakash im Umluftofen bei 210 °C etwa 20 bis 25 Minuten goldbraun backen.
  • Aus dem Ofen nehmen. 10 Minuten abkühlen lassen, dann servieren!
Du hast dieses Rezept nach gemacht?Dann schreibe mir doch gerne hier einen Kommentar oder teile ein Bild auf Instagram @linalsbackhimmel #linalsbackhimmel!

Hinweis für Links, die mit (*) markiert sind:

Links, die mit einem Sternchen (*) markiert sind, sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du Produkte darüber kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen fließen zu 100% zurück in meinen Blog. Mehr Informationen darüber findest du in meiner Datenschutzerklärung.

10 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Das Muster ist bei dir wirklich wunderschön geworden. Und soeben ist mir auch aufgegangen, wieso man das so tief eindrücken sollte: Bei dir läßt sich das wunderbar in Stücke brechen, während ich auf jeden Fall mit dem Messer ran mußte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung