No Knead Brot mit Cranberries und Walnüssen

Cranberries und Walnüsse verwandeln ein einfaches No Knead Brot in eine Geschmacksexplosion. Backe dieses reichhaltige Brot ohne großen Aufwand und erlebe puren Genuss

Brotbacken ist eine uralte Tradition, die in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt hat. Während herkömmliches Brotbacken oft als aufwendig und zeitintensiv galt, hat sich das No Knead Brot als revolutionäre Methode etabliert, die die Hürden des traditionellen Backens minimiert. Bei einem No Knead Brot wird der Teig ohne aufwendiges Kneten hergestellt und entwickelt stattdessen durch lange Ruhezeiten und geringe Hefemengen eine besonders aromatische Kruste und eine luftige Krume. Im Zuge der heutigen #LeckeresfürjedenTag-Runde “Brot & Brötchen” habe ich heute eine ganz besonders köstliche Variante des No Knead Brotes mitgebracht: No-Knead-Brot mit Cranberries und Walnüssen.

No Knead Brot: Eine moderne Interpretation des Brotbackens

Die Idee hinter dem No-Knead-Brot ist simpel und genial zugleich. Statt stundenlangen Knetens erledigt der Teig die meiste Arbeit von selbst. Die Zutaten werden einfach vermischt und der Teig darf über längere Zeit ruhen und gehen. Dieses Konzept ermöglicht es auch Menschen mit wenig Backerfahrung, frisches und köstliches Brot in den eigenen vier Wänden zu zaubern.

Die zauberhafte Kombination von Cranberries und Walnüssen

Was das No-Knead-Brot mit Cranberries und Walnüssen so besonders macht, ist die Kombination der Aromen und Texturen. Die süßen, saftigen Cranberries treffen auf die nussige Intensität der Walnüsse. Dieses Zusammenspiel sorgt für einen wunderbar ausgewogenen Biss und einen Geschmack, der sowohl herzhaft als auch fruchtig ist.

Weitere tolle Brotrezepte

Wie du es bereits von den vorherigen Runden #LeckeresfürjedenTag kennst, findest du auch heute wieder eine Fülle fantastischer Brot- und Brötchenrezepte, insgesamt sind es diesmal beeindruckende xx köstliche Kreationen geworden. Ein Besuch lohnt sich definitiv! Doch sei gewarnt, danach wirst du mit Sicherheit große Lust verspüren, dein eigenes Brot zu backen.

Ich freue mich total, wenn dir das Rezept für No Knead Brot mit Cranberries und Walnüssen gefällt und du es ausprobierst!
Schreibe mir gerne, wenn noch irgendetwas unklar sein sollte oder du noch Fragen hast.

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

No Knead Brot mit Cranberries und Walnüssen

No Knead Brot mit Cranberries und Walnüssen

Ein einfaches, köstliches Brotrezept, das ohne aufwendiges Kneten zubereitet wird und die süße Frische der Cranberries mit dem herzhaften Crunch der Walnüsse kombiniert.

Sterne anklicken zum Bewerten.

4.78 von 18 Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Minuten
Ruhezeit 17 Stunden
Backzeit 45 Minuten

Zutaten
 

Für den Teig:
  • 410 Gramm Mehl plus 3 Esslöffel
  • 3 Gramm Trockenhefe
  • 10 Gramm Meersalz
  • 60 Gramm gehackte Walnüsse
  • 120 Gramm getrocknete Cranberries
  • 355 ml Wasser bei Raumtemperatur
  • 45 Gramm flüssiger Honig plus etwas mehr zum Auftragen nach dem Backen oder anderer veganer Honigersatz

Anleitung
 

Den Teig vorbereiten

  • Das Mehl in eine große Schüssel geben. Auf eine Seite des Mehles die Hefe bröseln und auf die andere Seite das Salz streuen.
  • Nun mit einem Holzlöffel zuerst die Hefe mit dem Mehl verrühren und dann das Salz mit dem Mehl vermengen. Dadurch wird verhindert, dass sich das Salz direkt mit der Hefe vermischt. Anschließend die gesamte Mischung ein paar Mal gründlich vermischen.
  • Die Cranberries und die gehackten Walnüsse zur Mehlmischung geben und alles gründlich untermischen.
  • Den Honig mit dem Wasser vermischen. Dabei auf die Temperatur des Wassers achten: Das Wasser sollte Zimmertemperatur haben, denn zu warmes oder auch zu kaltes Wasser kann die Hefe abtöten und so das Aufgehen des Brotes verhindern.
  • Nun das Wasser-Honig-Gemisch zur Mehlmischung geben und alles so lange mit einem Holzlöffel verrühren, bis das gesamte Mehl vermischt ist. Der Teig wird rau und etwas klebrig, aber das ist normal. Am Ende sollten einfach alle Zutaten gut miteinander kombiniert sein.

Ruhezeit

  • Die Schüssel mit einer Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen, zugfreien Ort für etwa 12 – 18 Stunden ruhen lassen. Die Schüssel sollte dabei so groß sein, dass sich der Teig während dieser Zeit mindestens verdoppeln kann.

Brot formen

  • Ein Stück Backpapier auf die Arbeitsfläche geben und mit Mehl bestäuben. Den Teig mit bemehlten Händen aus der Schüssel nehmen und auf dem Backpapier zu einem runden Laib formen. Keine Sorge, es muss kein perfekter Laib mit super glatter Oberfläche werden, gerade das etwas raue Aussehen verleiht dem Brot am Ende seinen rustikalen Look. Sollte der Teig sehr flüssig sein, kann noch etwas weiteres Mehl hinzugegeben werden.
  • Den Brotlaib mit weiterem Mehl bestäuben und nochmals locker mit Frischhaltefolie abdecken. Den Teig so nochmal für etwa 45 Minuten ruhen lassen.

Backen

  • Während dieser Zeit einen ofenfestesten Bräter in den noch kalten Backofen stellen und zusammen mit dem Backofen auf 210 °C aufheizen.
  • Nun den vorgeheizten Topf aus dem Ofen nehmen und den Teig so vorsichtig wie möglich in den Topf setzen. Den Topf auf den Deckel setzen und das Brot so für 30 Minuten backen.
  • Anschließend den Deckel vom Topf nehmen und das Brot nochmals für 15 Minuten backen lassen.

Auskühlen & Verzehr

  • Das Brot aus dem Topf nehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Vor dem Verzehr die Oberseite des Brotes noch mit etwas Honig bestreichen.
Du hast dieses Rezept nach gemacht?Dann schreibe mir doch gerne hier einen Kommentar oder teile ein Bild auf Instagram @linalsbackhimmel #linalsbackhimmel!

Hinweis für Links, die mit (*) markiert sind:

Links, die mit einem Sternchen (*) markiert sind, sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du Produkte darüber kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen fließen zu 100% zurück in meinen Blog. Mehr Informationen darüber findest du in meiner Datenschutzerklärung.

9 Kommentare

  1. 5 Sterne
    No Knead Brote sind immer eine tolle Idee. Diese einfache Herstellung liebe ich zur Zeit einfach sehr. Deine Variante mit Cranberries und Walnüssen gefällt mir aber auch sehr gut 🙂
    Liebe Grüße, Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung