Gugelhupf

Nuss-Nougat-Gugelhupf {#hochgeNUSS}

Neben den verschiedenen leckeren Früchten, beschenkt uns der Herbst auch mit ganz unterschiedlichen Nüssen. Und genau mit dieser großen Vielfalt an Nüssen beschäftigt sich das Blogevent HochgeNuss von Ina Is(s)t. Da beteilige ich mich doch wirklich gerne 🙂

Nuss-Nougat-Gugelhupf
Der Star in meinem Rezept sind die Haselnüsse. Als ich auf der Suche nach einem geeigneten Rezept war, kam mir gleich die Kombination Nuss und Nougat in den Sinn. Denn wer kennt schließlich nicht die beliebteste Nuss-Nougat-Creme 😉 Und dass ich sowieso eine Vorliebe für Gugelhupfe habe, wissen wir ja bereits. So war das passende Rezept doch schnell gefunden: ein Nuss-Nougat-Gugelhupf

Nuss-Nougat-Gugelhupf

Weiter Informationen zum Blogevent HochgeNuss findet ihr hinter dem Banner verlinkt. Schaut da doch gerne einmal vorbei. Dort findet ihr z.B. auch den Beitrag von der lieben Ina selbst, die sich für leckere Nussecken entschieden hat.

https://inaisst.blogspot.de/2017/10/der-herbst-ist-da-blogevent-hochgenuss.html?m=1

Habt eine wunderschöne Woche!

Caroline

Nuss-Nougat-Gugelhupf
Zutaten
  • 115 g weichte Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 150 g Mehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 4 EL Milch
  • 1 EL gemahlene Haselnüsse
  • 1 EL Kakao
  • 2 EL Nuss-Nougat-Creme/Nutella
  • Kuvertüre
Anleitungen
  1. Butter schaumig rühren und nach und nach Zucker, Vanillezucker und Salz unterrühren.
  2. Eier dazugeben und dass mit dem Backpulver vermengte Mehl abwechselnd mit 2 EL Milch in 2 Portionen kurz unterrühren.
  3. Den Teig halbieren und eine Hälfe beiseitestellen. Den restlichen Teig mit den Haselnüssen, der Nuss-Nougat-Creme, dem Kakaopulver und den anderen 2 EL Milch verrühren. Abwechselnd eine vorbereitete kleine Gugelhupfform mit beiden Teigteilen füllen.
  4. Kuchen bei 160°C im Umluftofen etwa 45-50 Minuten backen und anschließend etwa 10 Minuten vor dem Stürzen auskühlen lassen.
  5. Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen.
  6. Servieren und Genießen!

One Comment

  • Ina S.

    Liebe Caroline, dein Gugelhupf sieht super lecker aus! Da würde ich doch zu gerne ein Stückchen probieren – besonders von der schönen Glasur! Vielen Dank, für den tollen Beitrag.Lieben GrußIna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.