Rhabarber-Streuselkuchen vom Blech

Eine meiner liebsten Teigsorten ist auf alle Fälle der Hefeteig. Ich weiß, dass viele einen großen Respekt vor jeglichem Teig mit Hefe haben und ihn deshalb auch nicht gerne backen, aber ich muss sagen, -klopf auf Holz – dass mir bis jetzt jeder Hefeteigversuch gelungen ist. Selbst wenn ich zwischen durch Zweifel hatte, sei es weil mir der Teig zu flüssig vorkam oder weil die Form nicht so geworden ist wie ich es mir vorgestellt habe, nach dem Backen war eigentlich immer alles gut. Aus diesem Grund habe ich diese Woche zur Hefeteigwoche ernannt und bis Freitag gibt es jetzt jeden Tag ein neues Hefeteig-Rezept. Den Anfang macht heute ein leckerer Rhabarber-Streuselkuchen.

Hefeteigwoche - Rhabarber-Streuselkuchen

Am Rhabarber kommt man momentan sowieso nicht vorbei. Aber klar gerade bei so Saisons-Produkten muss die Zeit einfach intensiv genutzt werden, bevor man dann fast wieder ein Jahr darauf verzichten muss. Hier ist mittlerweile auch ein wenig Rhabarber im Tiefkühler gelandet, um die Saison wenigstens ein wenig zu verlängern. In den nächsten Tagen müsste dann auch der Rhabarber im Garten endlich groß genug sein, so dass auch da dann noch einmal gebacken werden kann bzw. bestimmt auch nochmal etwas eingefroren wird.

Hefeteigwoche - Rhabarber-Streuselkuchen

Morgen gibt es dann schon das nächste Hefeteig-Rezept.

Caroline

Rhabarber-Streuselkuchen

Rhabarberkuchen

aus luftigem Hefeteig, mit Vanillepudding und Streuseln

Sterne anklicken zum Bewerten.

5 von 1 Bewertung
Zubereitungszeit 45 Minuten
Ruhezeit 1 Stunde
Backzeit 30 Minuten

Zutaten
 

Für den Teig:
  • 250 Gramm Mehl
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 30 Gramm Zucker
  • 40 Gramm Butter
  • 1 Ei
  • 50 Milliliter lauwarmes Milch
  • 50 Milliliter lauwarme Wasser
Für den Belag:
  • 600 Gramm geschälter Rhabarber
  • 150 Gramm Zucker
  • 1/2 Liter Saft Rhabarbersaft, mit Milch ergänzt
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
Für die Streusel:
  • 200 Gramm Mehl
  • 150 Gramm kalte Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Prise Zimt

Anleitung
 

  • Mehl gründlich mit der Trockenhefe vermischen. Salz, Butter und Zucker, Milch, Wasser und Ei hinzugeben und zu einem glatten Hefeteig kneten. So lange kneten, bis der Teig sich vom Schüsselrand löst und reißt. Etwa 45 – 60 Min. abgedeckt gehen lassen.
  • Den Rhabarber schälen, in gleich große Stücke schneiden und mit 150 g Zucker in eine Schüssel geben und Saft ziehen lassen. Gelegentlich umrühren. Je länger er steht, desto mehr Saft ergibt sich.
  • In der Zwischenzeit kann man die Streusel zubereiten. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, miteinander verkneten, dann kalt stellen.
  • Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech am besten einen Backrahmen stellen und diesen etwas kleiner als das Backblech einstellen Den gegangenen Teig anschließend auf diese größe ausrollen.  Abgedeckt nochmals 15 Min gehen lassen.
  • Den Rhabarbersaft abgießen und mit Milch auf 500 ml aufgießen. Damit und mit dem Vanillepuddingpulver nun nach Gebrauchsanweisung einen Pudding herstellen, dem geschnittenen Rhabarber zugeben und verrühren. Anschließend auf dem Hefeteig verteilen.
  • Den Streuselteig nun mit Hand oder Rührgerät zu Streuseln zerbröckeln und oben darauf geben.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft 30 Min. backen.
Du hast dieses Rezept nach gemacht?Dann schreibe mir doch gerne hier einen Kommentar oder teile ein Bild auf Instagram @linalsbackhimmel #linalsbackhimmel!

Banner-Grafik via Freepik

5 from 1 vote (1 rating without comment)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung