Brot & Semmeln,  Frühstück,  Hefeteig,  LinalBacktSkandinavisch

Franskbröd {#LinalBacktSkandinavisch}

Und wieder ist ein Monat rum und es gibt schon das vierte Rezept für meine #LinalBacktSkandinavisch Reihe. Nachdem es bisher sehr Schweden-lastig war geht unsere Reise dieses Mal nach Dänemark. Das heutige Rezept mundet in einem total schnell gebackenen Brot. Das Franskbröd wird zwar aus Hefeteig aber ohne extra Ruhezeit gebacken und steht so schon in unter einer Stunde auf dem Tisch. Ich war zwar zuerst etwas skeptisch, wie ein Hefeteig, der keine Zeit zum Aufgehen bekommt, werden würde, aber wir waren dann alle positiv überrascht.

 Wie ihr bestimmt mittlerweile alle mitbekommen habt, liebe ich Hefeteig wirklich über alles, aber er benötigt halt immer eine gewisse, teilweise auch eine größere Vorlaufzeit, so dass ein spontanes Backen meistens nicht möglich ist. Klar, gibt es mittlerweile im Supermarkt auch Hefemischungen zu kaufen, die keine Ruhezeit benötigen. Diese habe ich auch schon ausprobiert und festgestellt, dass man diese gut verwenden kann und der Hefeteig wirklich schön wird. Allerdings verwende ich trotzdem die Hefe lieber pur und da kommen mir Hefeteig-Rezepte die sowieso keine Gehzeit benötigen doch gerade recht. Denn manchmal soll oder muss es einfach schnell gehen 😉

Das Franskbröd könnt ihr sowohl süß mit Marmelade aber auch herzhaft essen. Und was würde besser zum Thema Skandinavisch passen als ein leckerer Lachs.

Skandinavische Grüße,
Caroline

 

Franskbröd

Schnell gebackenes dänisches Weißbrot

Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 150 g Milch
  • 150 g Wasser
  • 20 g Butter
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 Ei
Anleitungen
  1. Mehl gut mit der Trockenhefe verrühren. Milch, Wasser, Butter, Salz und Zucker zu der Mehl-Hefe-Mischung und zu einem glatten Hefeteig verarbeiten.
  2. In eine vorbereitete Kastenform geben. Das Ei verquirlen und das Brot damit bestreichen.
  3. Im nicht vorgeheizten Umluftbackofen bei 180°C etwa 35 Minuten backen. Der noch kalte Ofen dient dazu, dass das Brot auch ohne extra Ruhezeit schön aufgeht.
Rezept-Anmerkungen

Tipp: Ihr könnt euch bei der Gestaltung eures Brotes natürlich ganz nach Belieben austoben. Auch Semmeln machen sich bestimmt gut...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.