Kartoffele-Hafer-Brot

Kartoffel-Hafer-Brot

Ach, Kartoffel sind so ein tolles Gemüse. Sie sind so wandelbar und werden so schnell nicht langweilig. Genau deshalb dreht sich heute bei #leckeresfuerjedentag alles um genau eben dieses Gemüse. Ihr werdet also heute über das ein oder andere Kartoffel-Rezept stolpern. Also nicht wundern 😉

Ich habe mich für ein Brotrezept mit Kartoffeln entschieden, denn ich finde die Kartoffeln geben einem Brot noch mal eine ganz eigene Note. Außerdem eignen sich diese Rezepte auch prima als Resteverwertung von übrig gebliebenen Kartoffeln. So spart man sich sogar noch die Zeit extra für das Brot neue Kartoffeln zu kochen. Aber auch ohne „alte“ Kartoffeln, lohnt sich das Brot auf jeden Fall.

Weitere tolle Kartoffel-Rezepte findet ihr hier:

Ihr habt keine Kartoffeln zur Hand wollt aber trotzdem gerne ein leckeres Brot backen? Dann kann ich euch das Quark-Nuss-Brot nur sehr empfehlen.

Ich freue mich total, wenn ihr eines meiner Rezepte nachbackt und mich auf Instagram @linalsbackhimmel markiert 🙂

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Kartoffel-Hafer-Brot

für zwei kleine oder ein mittelgroßes Brot

Zutaten

  • 250 g Kartoffeln
  • 350 g Weizenmehl
  • 100 g zarte Haferflocken
  • 1 TL Salz
  • 1/2 Pck. Trockenhefe
  • 125 ml lauwarmes Wasser

Außerdem:

  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • Haferflocken zum Bestreuen

Zubereitung

  • Die Kartoffeln kochen, schälen und abkühlen lassen oder Kartoffel vom Vortag verwenden. Kartoffeln durch eine Presse drücken oder mit einer Gabel zerdrücken.
  • Das Mehl mit den Haferflocken in eine große Schüssel geben und gut vermengen. Das Salz und die Trockenhefe dazugeben. Mit dem lauwarmen Wasser und den gestampften Kartoffeln zu einem Teig verkneten. Eventuell noch ein wenig Wasser dazugeben, wenn der Teig zu trocken geraten sollte.
  • Den Teig zur Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort 40-45 Minuten gehen lassen.
  • Den Teig erneut gut durchkneten und zwei kleine oder einen mittelgroßen Laib daraus formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
  • Die Laibe jeweils an der Oberfläche dreimal quer einritzen. Das Eigelb mit etwas Wasser glattrühren, die Brote mit der Mischung bestreichen und mit Haferflocken bestreuen.
  • Im Umluftofen bei 200°C etwa 30 Minuten backen.
  • Die Brote abkühlen lassen.

24 Gedanken zu „Kartoffel-Hafer-Brot“

  1. Liebe Caroline,
    was für ein tolles Brot! Das merke ich mir auf jeden Fall für die nächste Kartoffelresteverwertung vor. Danke für das schöne Rezept.
    Herzlichst, Conny

    1. Hallo, ich habe zum 1.mal ein Brot gebacken. Da bin ich auf dein Rezept gestoßen! Tolles Brot!! Jetzt backe ich zum 3.mal das Brot, und alle sind begeistert. Inzwischen bestreue ich es mit Sesam, was auch lecker ist.
      Danke

    2. Hejhej!
      Als die Kartoffelaktion feststand, da dachte ich: So, jetzt aber endlich mal ein Kartoffelbrot! Und dann sah ich, dass Du genau das machst und entschied mich (erst einmal) für ein anderes Rezept. Es bleibt aber bei der Tatsache: Ich liebe Kartoffelbrot! Deins sieht wirklich toll aus!
      Beste Sonntagsgrüße
      Marie-Louise

      1. Caroline | Linal's Backhimmel

        Zwei Dumme, ein Gedanke 😉 Aber Kartoffeln sind ja wirklich wandelbar und dein „Zweit-Rezept“ ist ja auch wirklich eine würdige Alternative!

    3. Liebe Caroline,
      dein Kartoffel-Hafer-Brot sieht richtig toll aus. Kartoffeln im Brot sind auch immer super für die Frischhaltung, damit wird das Brot nicht so schnell trocken. Aber ich glaube, bevor das passieren kann, ist es eh schon aufgegessen.
      Liebe Grüße,
      Kathrina

    4. Liebe Caroline,
      dein Rezept hört sich sooo gut an! Ich werde das auf jeden Fall nachbacken, denn hier auf der Insel ist gutes Brot ne Seltenheit! Da wünsch ich mir immer gutes, deutsches Brot zurück 🙂

      Vielen Dank fürs Rezept!

      Lg, Sanny

    5. Hallo Caroline,
      ist schon gefühlt ewig her, als ich das letzte Mal ein Kartoffelbrot gegessen habe.
      Dein Brot sieht sehr lecker aus und deswegen gebe ich Dein Rezept gleich an meine Mitbewohnerin weiter, die hier fürs Brotbacken zuständig ist.
      Danke für den Beitrag und viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.