Weihnachten,  Hefeteig

Weihnachtliches Cranberry-Orangen-Zupfbrot {#kulinarischeradventskalender}

Ich habe heute die große Ehre das 14. Türchen des kulinarischen Adventskalenders von der lieben zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf zu öffnen. Bereits zum 14.  Mal füllen 24 BloggerInnen ihre Türchen und verkürzen so die Wartezeit bis Weihnachten.

Noch 10 Mal schlafen und schon steht Weihnachten vor der Tür. Habt ihr schon alle Vorbereitungen getroffen? Alle Geschenke besorgt und verpackt? Steht das Weihnachtsmenü? Ich muss sagen, dass mir persönlich noch die ein oder andere Kleinigkeit fehlt. Doch zu mindestens das Thema „Essen an Weihnachten“ ist bereits erledigt. Nach einigen (teils unfreiwilligen) Jahren Pause lassen wir dieses Jahr unsere Weihnachtstradition wiederaufleben und haben uns für Fondue an Heilig Abend entschieden. Seit ich denken kann, gab es bei uns nämlich immer Fondue an Silvester und Raclette an Weihnachten oder eben anders rum. Gerade an den Feiertagen finde ich es einfach schön, wenn man in geselliger Runde beim Essen zusammensitzt und einfach mit der Familie eine schöne Zeit verbringt. Denn das ist doch eigentlich das wichtigste an Weihnachten. Nicht die Geschenke, nicht das Essen, sondern dass man Zeit mit seinen Liebsten verbringen kann. Gibt es bei euch auch so Weihnachtstraditionen, die einfach zu Weihnachten dazu gehören?

Was an Weihnachten natürlich auch nie fehlen darf ist ein vernünftig gefüllter Plätzchenteller. Darauf gehören bei uns auf jeden Fall Spitzbuben und mein absoluten Lieblingsplätzchen die Biniplätzchen. Für alle die aber gerne mal etwas abseits der ganzen tollen Plätzchenrezepte für die Weihnachtsfeiertage backen wollen, habe ich heute ein weihnachtliches Cranberry-Orangen-Zupfbrot mitgebracht. Dies eignet sich auch prima, um die Wartezeit auf Weihnachtsmann und Christkind zu überbrücken. Bei uns kommt ja das Christkind, dass ein kleines Glöckchen läutet, bevor es wieder in der dunklen Nacht verschwindet und noch zu vielen anderen Menschen weiter fliegt 🙂

Weihnachten hat einfach so seinen ganz eigenen Zauber, den man sich so lange es geht erhalten sollte.

Jetzt wünsche ich euch noch eine wunderschöne restliche Adventszeit!

Klickt euch auch unbedingt durch die anderen Türchen. Nicht nur, dass es ganz wundervolle Beiträge sind, nein, es gibt auch noch tolle Preise zu gewinnen. Was es genau zu gewinnen gibt und wie ihr an den Gewinnspielen teilnehmen könnt erfahrt ihr hier

Caroline

Weihnachtliches Cranberry-Orangen-Zupfbrot

für eine kleine Kastenform

Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 25 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1/2 Pck. Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Butter
  • 1 Ei
  • 30 g gebrannte Mandeln
  • Orangenabrieb
  • 100 g getrocknete Cramberries
  • Puderzucker
  • Zitronensaft

Zubereitung

  • Mehl, Zucker, Vanillezucker, Trockenhefe, Salz, Butter und Ei zu einem glatten Hefeteig verarbeiten.
  • Für etwa 1 Stunde gehen lassen.
  • Gebrannte Mandeln fein hacken und mit Orangenabrieb und Cranberries vermischen.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitfläche zu einem Rechtech (20 x 30 cm) ausrollen und mit der Mandel-Orangen-Cranbeery-Mischung bestreuen.
  • Das Teigrechteck in drei  je 10 cm Steifen schneiden und diese nocheinmal in drei Teile teilen.
  • Jedes Rechteck noch ein bisschen auseinander ziehen und in der Mitte falten.
  • In eine vorbereitete, hochkant stehende Kastenform geben und alles noch einmal für etwa 15 Minuten ruhen lassen.
  • Bei 150°C im Umluftofen etwa 30 Minuten backen.
  • Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Guß herstellen und das Zupfbrot damit je nach Belieben glasieren.

Hinweis

Und wenn es mal ein bisschen mehr sein darf, einfach die Menge verdoppeln und in einer großen Kastenform backen 🙂

14 Comments

  • Conny

    Liebe Caroline,
    ich bin uralt und fahre immer noch total auf Weihnachten ab! Allerdings ist mir auch das Zusammensein mit lieben Menschen das Wichtigste. Gutes Essen gibt es das ganze Jahr über, an Weihnachten mag ich es vor allem unkompliziert. Fondue ist da einfach perfekt.
    Danke auch für Dein Rezept fürs Zupfbrot, das sieht wirklich sehr lecker aus.
    Herzlichst, Conny

  • Caro

    Liebe Caroline,

    das ist ein tolles Rezept, herzlichen Dank dafür. Ich wundere mich, dass ich Deinen Blog nicht schon früher entdeckt habe. Ich bin nämlich auch ein „Linal“ bzw. ein „Linerl“ – zumindest wenn es nach meinen Eltern geht. Witzig 😄

    Viele Grüße und eine schöne Adventszeit
    Caro

    • Caroline von Linal's Backhimmel

      Ach, wie schön, ich bin damit nicht alleine! Ja, bei mir ist es eigentlich auch nur die Familie, alle anderen landen über kurz oder lang bei Care 😉
      Dir auch eine wunderschöne Adventszeit!

  • Anna

    Liebe Caroline, dein Hefezopf klingt wirklich vorzüglich! <3 Schöne Zeit noch bis Weihnachten wünsche ich dir, würd mich freuen, wenn wir uns vielleicht im neuen Jahr mal wieder sehen könnten. Liebe Grüße, Anna

    • Caroline von Linal's Backhimmel

      Liebe Anna, das wünsche ich Dir auch! Oh, ja das müssen wir uns unbedingt fest vor nehmen 🙂 Liebe Grüße, Caroline

    • Caroline von Linal's Backhimmel

      Oh, da hat es doch einfach die Gramm verschluckt. Nein, natürlich muss man die nicht abzählen und ich habe getrocknete Cranberries verwendet, aber frische schmecken besteimt auch 🙂 LG Caroline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.