Laugenbrötchen in Kürbisform

Diese herbstlichen Laugenbrötchen in Kürbisform sind nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch ein Genuss für den Gaumen. Ihre goldene, knusprige Kruste und der zarte, luftige Teig verleihen jedem Bissen ein köstliches, saisonales Aroma.

Es ist der #WorldBreadDay, und Brotliebhaber auf der ganzen Welt feiern die Kunst des Brotbackens. Die liebe lieben zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf organisiert dieses Jahr bereits zum 18. Mal ein Blogevent zu diesem besonderen Foodfeiertag. Natürlich bin auch ich dieses Mal wieder mit einem leckeren Beitrag dabei: Laugenbrötchen in Kürbisform. Diese köstlichen Gebäckstücke sind nicht nur ein Augenschmaus, sondern auch ein echter Gaumenschmaus. Und das Beste daran ist, dass sie ohne echte Lauge zubereitet werden können.

Laugenbrötchen sind ein echter Klassiker, der in vielen Teilen der Welt geliebt wird. Der einzigartige Geschmack der Laugenbrötchen und die leicht knusprige Kruste machen sie zu einer perfekten Begleitung zu Suppen, Salaten oder einfach nur als Snack zwischendurch. Doch warum nicht ein wenig kreativer werden und diese leckeren Brötchen in die perfekte Form für die Herbstsaison bringen?

Die Lösung? Laugenbrötchen in Kürbisform! Ein Augenschmaus, der auf jeder Herbstparty oder einfach nur beim gemütlichen Beisammensein mit Freunden und Familie garantiert für Begeisterung sorgt.

Laugenbrötchen in Kürbisform – Anleitung

Die Laugenbrötchen in Kürbisform sind auch überhaupt nicht schwierig zu backen. Für jede Teigportion legst du 4 Stück Bäckergarn zu einem Sternchen auf deiner Arbeitsfläche aus. Sie müssen nicht perfekt symmetrisch sein.

Nachdem du das Garn auf deiner Arbeitsfläche ausgelegt hast, lege eine Teigkugel mit der Vorderseite nach unten in die Mitte und binde beide Enden jedes einzelnen Garnstücks zu einem Doppelknoten zusammen. Achte darauf, dass sie sich nur sanft um die Teigkugel legen. Du solltest den Teig nicht zu fest einschnüren. Da der Teig sich nach dem Backen deutlich ausdehnen wird, sollte das Garn nicht zu tief in die endgültige Form einschneiden. Sobald alle 4 Knoten gebunden sind, schneide die überschüssige Schnur ab und drehe die Teigkugel um.

Wiederhole diesen Vorgang mit allen 8 Teigkugeln.

Die Brötchen können nach dem Backen mit einem herzhaften Dip oder Aufstrich serviert werden. Denke an Kürbissuppe oder ein cremiges Kürbispüree – die perfekte Begleitung für deine Kürbis-Laugenbrötchen.

Meine bisherigen Beiträge zum #worldbreadday

Ich freue mich total, wenn dir das Rezept für Laugenbrötchen in Kürbisform gefällt und du es ausprobierst!
Schreibe mir gerne, wenn noch irgendetwas unklar sein sollte oder du noch Fragen hast.

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Laugenbrötchen in Kürbisform

Laugenbrötchen in Kürbisform

Ohne echte Lauge im Handumdrehen zu einer einfache Herbstleckerei

Sterne anklicken zum Bewerten.

5 von 23 Bewertungen
Zubereitungszeit 20 Minuten
Ruhezeit 30 Minuten
Backzeit 30 Minuten

Zutaten
 

Für die Laugenbrötchen:
  • 180 Milliliter warmes Wasser
  • 1 Teelöffel leicht gehäuft Trockenhefe
  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel geschmolzene und abgekühlte Butter
  • 2 Teelöffel brauner Zucker
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 250 Gramm Mehl
  • grobes Salz zum Bestreuen
Für das Wasserbad
  • 2 Liter Wasser
  • 50 Gramm Natron
Außerdem:
  • Bäckergarn

Anleitung
 

Hefeteig herstellen

  • Warmes Wasser zusammen mit der Trockenhefe und dem Honig in die Schüssel der Küchenmaschine und vorsichtig umrühren. Die Hefe 5 Minuten lang aufblühen und aufschäumen lassen.
  • Die Butter, den braunen Zucker und das Salz hinzufügen und verrühren.
  • Das Mehl auf niedriger Stufe unterkneten und anschließen den Teig etwa 5 Minuten lang kneten, bis er sich glatt und geschmeidig anfühlt.
  • Den Teig auf eine saubere Arbeitsfläche geben und zu einer glatten Kugel formen.
  • Die Schüssel mit etwas Öl bepinseln und die Teigkugel wieder hineingeben. Mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort etwa 20 Minuten ruhen lassen.

Laugenbrötchen formen

  • Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche in 8 gleich große Stücke teilen und jedes Stück zu einer Kugel formen.
  • Für jede Teigportion 4 Stück Bäckergarn zu einem Sternchen auf der Arbeitsfläche auslegen. Die Formen müssen nicht perfekt symmetrisch sein.
  • Jeweils eine Teigkugel in die Mitte des Bäckergarns legen. Jeweils die zwei Enden eines Garnstücks mit einem Doppelknoten zusamme binden. Der Teig sollte dabei nicht zu fest eingeschnürt werden. Der Teig wird sich nach dem Backen deutlich ausdehnen und das Garn sollte nicht zu tief in die endgültige Form einschneiden.
  • Sobald alle 4 Knoten gebunden sind, wird die überschüssige Schnur abgeschnitten und anschließend die Teigkugel wieder umgedreht.
  • Den Vorgang mit allen 8 Teigkugeln wiederholen.

Backen

  • In einem großen Topf Wasser und Natron vermischen und zum Kochen bringen.
  • Die Brötchen auf jeder Seite 10 Sekunden lang in das kochende Wasserbad geben. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit grobem Salz bestreuen.
  • Im Umluftofen bei 200 °C etwa 15 Minuten backen, bis die Brötchen eine satte braune Farbe haben.

Abkühlen lassen & Servieren

  • Die Brötchen etwas abkühlen lassen und anschließend das Garn vorsichtig entfernen.
Du hast dieses Rezept nach gemacht?Dann schreibe mir doch gerne hier einen Kommentar oder teile ein Bild auf Instagram @linalsbackhimmel #linalsbackhimmel!

Hinweis für Links, die mit (*) markiert sind:

Links, die mit einem Sternchen (*) markiert sind, sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du Produkte darüber kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen fließen zu 100% zurück in meinen Blog. Mehr Informationen darüber findest du in meiner Datenschutzerklärung.

5 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Ich liebe diese Form ja total und Laugengebäck sowieso. Allerdings backt sich die Schnur bei mir immer in das Brot und dann wird es ein Kampf, die wieder rauszukriegen. Egal, deine Kürbisse sehen auf jeden Fall genial aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung