Sommer-Babka #synchronbacken

Sommer-Babka

Nachdem ich die letzten Male beim #synchronbacken ausgesetzt habe, war ich am Wochenende wieder mit am Start. Tatsächlich war die Teilnehmerliste dieses Mal besonders lang, was aber bei diesem tollen Rezept auch kein Wunder. Dieses Mal haben sich zorra von Zorra im Kochtopf und Sandra von From-Snuggs-Kitchen für einen fruchtige Sommer-Babka von Sandra von Le Pétrin entschieden.

Tatsächlich habe ich das Rezept sogar zwei Mal gebacken, denn am Sonntag hat mich leider meine Trockenhefe im Stich gelassen und meine Babka ist nicht wirklich aufgegangen. Also habe ich mich Montagabend noch einmal in die Küche gewagt und am Dienstagfrüh einen zweiten Versuch gestartet. Und was soll ich sagen, die zweite Babka ist wunderschön aufgegangen und das trotz einem zweiten Trockenhefe-Experiment, denn Hefe ist hier immer noch Mangelware.

Schau unbedingt auch bei den anderen SynchronbäckerInnen vorbei und überzeuge dich wie wandelbar dieses tolle Rezept ist:

Ich freue mich schon sehr auf das nächste #synchronbacken und bis dahin kannst du gerne in den Rezepten stöbern, die wir bei den letzten Malen gebacken haben.

Ich freue mich total, wenn ihr eines meiner Rezepte nachbackt und mich auf Instagram @linalsbackhimmel markiert 🙂

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Sommer-Babka

für 1 Babka

Zutaten

Für den Teig

  • 240 g Weizenmehl
  • 10 g Puddingpulver
  • 2,5 g Salz
  • 30 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 8 g Frischhefe
  • 50 g lauwarmes Wasser
  • 60 g Milch
  • 1 Ei
  • Fein geriebene Schale von ½ Zitrone
  • 45 g Butter

Für die Füllung

  • 90 g Blaubeeren
  • 30 g Zucker
  • 10 g Wasser
  • 8 g frisch gepresster Zitronensaft
  • 90 g gemischte Beeren
  • Fein geriebene Schale von ½ Zitrone

Zubereitung

  • Alle Zutaten bis auf die Butter solange kneten bis der Teig zusammenkommt und anfängt Spannung aufzubauen. Butter stückweise in 3 bis 4 mal zugeben und jeweils unterkneten lassen. Nichterschrecken, der Teig wird weicher, trotzdem kein zusätzliches Mehl beigeben. Sobald die gesamte Butter im Teig ist den Teig mindestens für 10 Minuten kneten lassen. Der Teig wird immer glatter, beim Berühren mit den Fingern bleibt er aberimmer noch etwas kleben, so wie ein Klebeband.
  • Den Teig in eine leicht geölte Schüssel geben, zudecken und ca. 1 Stunde beiRaumtemperatur ruhen lassen. Danach den Teig entgasen indem man ihn mitder Hand flach drückt. Schüssel wieder abdecken und über Nacht in denKühlschrank stellen.
  • Für die Beerenfüllung:​ Alle Beeren waschen, abtropfen lassen. Blaubeeren in einen mittelgroßen Topf geben. Zucker, Wasser und frisch gepresstenZitronensaft hinzufügen und bei mittlerer Hitze etwa 10 bis 12 Minuten köchelnlassen, bis die Blaubeeren zu platzen beginnen und der Saft ein wenig sirupartigwird. Nun die gemischten Beeren sowie die fein geriebene Zitronenschale zugeben und 5 bis 8 Minuten weiter köcheln lassen, dabei abund zu umrühren. Sobald die Sauce dicker wird, vom Herd nehmen, in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
  • Kastenformen mit 30 cm Länge mit Backpapier auslegen.
  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 35 x 30 cm ausrollen. Die Beerenfüllung auf dem Teig verteilen. Dabei einen Rand von 2 cm frei lassen. Den Teig aufrollen und die Rolle gut verschliessen, so dass keine Füllung herausläuft. Diese Rolle für ca. 15 Minuten in den Gefrierer stellen.
  • Die Teigrolle aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem großen Messer längs halbieren. Die beiden Stränge mit der Schnittfläche nach oben spiralförmigineinander schlingen. Babka in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen.
  • Kastenformen zudecken und ca. 1 Stunde oder solange gehen lassen, bis sich der Babka ungefähr verdoppelt hat.
  • Den Babka bbei 160°C im Umluftofen für etwa 30 Minuten backen.
Schlagwörter:

38 Gedanken zu „Sommer-Babka #synchronbacken“

    1. Caroline | Linal's Backhimmel

      Hehe ich bin bei manchen Dingen sehr willensstark, der ein oder andere würde es vielleicht stur nennen 😉

  1. Hallo Caroline,

    ich habe auch immer Probleme mit dem Hefeteig. Als es letztens endlich wieder frische Hefe gab, musste ich einen Würfel mitnehmen. Und ich hab gleich die Menge erhöht. Deine Babka hat eine wundervolle Farbe. Sieht super aus.

    Lieb Grüße Katrin.

    1. Caroline | Linal's Backhimmel

      Eigentlich ist mir bis jetzt eigentlich jeder Hefeteig aufgegangen, egal ob Trockenhefe oder frische Hefe *klopfaufHolz* aber irgendwann ist immer das erste Mal 😉
      Vielen Dank Katrin!

  2. Klasse, mit den Blaubeeren macht die Füllung so richtig was her.
    Das mit der Hefe ist ja seltsam. Ich backe normalerweise mit Trockenhefe, das geht eigentlich immer. Die frische Hefe momentan ist eher unberechenbar.
    LG Ilka

    1. Caroline | Linal's Backhimmel

      Ja, ich backe eigentlich sonst auch alles mit Trockenhefe – die lässt sich einfach besser bevorraten – und der zweite Versuch hat dann ja auch funktioniert.
      LG Caroline

  3. Hallo Caroline,
    Deine Babka ist Dir super gelungen. Man kann das Verschlingen richtig gut sehen. Bei mir ist das alles irgendwo verschwunden.
    Bei uns gibt es wieder Frischhefe – teilweise auch an der Käsetheke im Supermarkt.
    Wie bewahrst Du denn einen angebrochenen Hefewürfel auf? Bei mir setzt er immer Schimmel an. Ich habe schon ins Papier gewickelt, in einer Dose, ich habe auch schon eingefroren, aber das hat der Triebkraft geschadet. Veilleicht hast Du ja einen Tipp für mich.
    Hast Du wirklich nur 90 g Beeren verwendet? Das sieht auf dem Foto nach viel mehr aus.
    Liebe Grüße
    Katja

    1. Caroline | Linal's Backhimmel

      Tatsächlich habe ich eigentlich meistens nur Trockenhefe zu Hause, weil ich die frische Variante oft nicht aufbrauche und sie mir dann schlecht wird.
      Auf Instagram hat die Steffi von Kochtrotz letztens gezeigt, wie man frische Hefe haltbar machen kann. Ich habe es zwar noch nicht versucht, aber vielleicht hilft es dir weiter 🙂
      https://www.kochtrotz.de/rezepte/frischhefe-monatelang-haltbar-machen-ohne-einfrieren-hefepulver-diy-trockenhefe/
      Es waren tatsächlich 90g Blaubeeren, die ich eingekocht habe und dann nochmal 90g gemischte Beeren.
      Liebe Grüße
      Caroline

  4. Die Babka war in der Tat ein sehr dankbares Rezept, wie ich finde. Ich bin bei vergangenen Synchronaktionen auch schon grandios gescheitert bzw. habe mich gar nicht erst getraut mitzumachen.

    Deine Babka sieht genau so lecker aus wie alle anderen, durch die ich mich alle liebend gerne mal durch(fr)essen würde. 😉

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Caroline | Linal's Backhimmel

      Ich hatte tatsächlich bis jetzt immer Glück, das war mein erster Fehlversuch beim Synchronbacken.
      Danke Britta!

      1. Liebe Caroline,
        zum Glück hast du nicht so schnell aufgegeben und es nochmal versucht. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. 😍👌🏻
        Ich hätte auch noch einen zweiten Anlauf in Angriff genommen und bei der Backzeit nachgebessert, aber leider hatte ich keine Zeit dazu.
        Liebe Grüße
        Johanna

        1. Caroline | Linal's Backhimmel

          Lieben Dank Johanna!
          Ja, die Zeit zwischen Sonntag und Mittwoch, bis der Beitrag online gehen soll, ist immer gar nicht so lange 🙂

  5. Hallo liebe Caroline,
    die Babka ist Dir wirklich wunderbar gelungen. Bei dieser beerigen Köstlichkeit hat sicher niemand „Nein!“ gesagt . . .
    Liebe Grüße und – einen guten Start ins Wochenende
    Birgit

  6. Schön das du dabei warst, deine Babka sieht toll aus. Ich hatte auch überlegt ob ich sie noch mal backe für ein schöneres Ergebnis, habe mich dann aber entschieden die Babka zu zeigen, die ich auch am Sonntag gebacken habe.

    Liebe Grüße
    Britta

    1. Caroline | Linal's Backhimmel

      Ja, ich hatte die erste Version tatsächlich auch fotografiert und von außen sah es auch ganz in Ordnung aus, aber Innen hat man einfach sehr gesehen, dass da die Hefe versagt hat.
      Liebe Grüße
      Caroline

  7. Hallo liebe Linal,
    da hast du aber einen wundervollen, lila Traum gebacken! Das mit der Hefe ist superärgerlich. Bei uns gibt es mittlerweile wieder alles, aber ich frage mich schon, was manche Hamster mit dem ganzen Zeug angestellt haben…
    Liebe Grüße,
    Eva

    1. Caroline | Linal's Backhimmel

      Vielen Dank Eva! Ja, das Thema „Hefe“ wird so langsam echt mysteriös. So viel Brot & Co kann doch gar nicht gebacken werden?
      Liebe Grüße
      Caroline

  8. Liebe Caroline, dein/e Babka sieht ziemlich perfekt aus! Vor allem von innen die Schichten sind ja ein Traum. Ich hoffe wenn das alles rum ist, backen wir beide mal gemeinsam – so richtig <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.