Muffins & andere Kleinigkeiten

Double Chocolate Muffins

Heute wird es schokoladig, denn im heutigen Rezept verstecken sich gleich zwei (wenn man es ganz genau nimmt sogar drei) Sorten Schokolade: Zartbitterschokolade und weiße Schokolade (und auch noch eine Portion Kakao). Es sind also Schokomuffins^2 könnte man sagen. Schokoholics kommen also bei diesen Muffins total auf ihre Kosten und auch alle „Normalos“ können sich damit bestimmt den ein oder anderen trüben Frühlingstag versüßen.

Ich habe die ersten Frühlingstage jedenfalls schon so sehr genossen und freue mich auf hoffentlich noch viele weitere tolle Tage die da noch kommen werden. Es ist einfach so schön wenn die Sonne scheint, gleich alle viel besser drauf sind und auch die verschiedenen Arbeiten viel einfacher von der Hand gehen. Die ganze Welt ist einfach irgendwie ganz verändert. Das Grau in Grau des Winters hingegen drückt doch mittlerweile ein wenig aufs Gemüt. Hier stehen auch schon die ein oder anderen Planungen für das schöne Wetter vor der Tür. Wer wissen will, wovon ich rede, kann mir gerne auf meinem Instagram-Account folgen. Ich sag nur so viel: Garten & DIY 🙂

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Double Chocolate Muffins

Zutaten

  • 175 g Butter
  • 2 Eier
  • 175 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Sahne
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g weiße Schokolade
  • 20 g Kakaopulver
  • 180 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • Dunkle Kuvertüre
  • Weiße Kuvertüre

Zubereitung

  • Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker vermengen. Die Sahne unterrühren. Die beiden Schokoladensorten klein hacken (Muffingröße bedenken) und unter den Teig heben. Mehl, Kakao und Backpulver untermischen.
  • Den Teig in ein vorbereitetes Muffinblech geben und bei 160°C etwa 20 Minuten im Umluftofen backen.
  • Auskühlen lassen.
  • Die beiden Kuvertüren jeweils über einem Wasserbad schmelzen und die Muffins damit je nach Belieben dekorieren.

Hinweis

Je nach eigener Vorliebe könnt ihr natürlich die Schokoladensorten auch tauschen und beispielsweise Zartbitter- und Vollmilchschokolade verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.