Zum Inhalt springen
Kulitsch – ukrainische Osterbrot

Kulitsch – ukrainisches Osterbrot

Am Wochenende hat die liebe zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf zur März-Ausgabe des mittlerweile wohl wohlbekannten #synchronbacken eingeladen. Gebacken haben wir dieses Mal Kulitsch – ein traditionelles ukrainisches Osterbrot – nach einem Rezept von Birgit D. Passender hätte die Rezeptauswahl wohl für die aktuelle Zeit gar nicht ausfallen können.

Wie immer haben wir das Kulitsch beim #synchronbacken mit Übernachtgare gebacken. D.h. bereits am Samstag Nachmittag/Abend habe ich mit den Vorbereitungen begonnen. Nachdem der Hefeteig im wahrsten Sinne des Wortes zusammengerührt war durfte er über Nacht bei Zimmertemperatur gehen. Ehrlicherweise hatte ich schon die Befürchtung, dass mein Teig nicht genügend aufgehen würde, denn in meiner Küche ist es tendenziell eher etwas kühler. Doch meine Gedanken waren völlig überflüssig, denn der Teig hat sein Volumen mehr als verdoppelt und ist fast aus der Schüssel gesprungen.

Am Sonntagmorgen wurde der Teig dann natürlich gleich weiter verarbeitet und durfte in der Backform noch einmal ruhen. Da ich keine passende Backform zu Hause hatte, habe ich mich für die Variante mit einer 20er Springform entschieden und diese mit Hilfe von Backpapier erhöht, so dass der Teig genügend Platz zum aufgehen hatte. Den Platz hat er auch wirklich gebraucht und genutzt, denn das Kulitsch ist wirklich prima aufgegangen. Am Schluss durfte natürlich die dicke Zuckergussschicht mit niedlichen Osterstreuseln nicht fehlen.

Wo du heute noch weitere Kulitsch Varianten findest, erfährst du jetzt:

Weitere tolle ukrainische Rezepte sind auch im Rahmen unserer Bloggeraktion #allweneedisPEACE zusammen gekommen. Meinen Beitrag – süße Wareniki – findest du natürlich hier auf dem Blog.

Ich freue mich total, wenn dir das Rezept für Kulitsch – ukrainisches Osterbrot gefällt und du es ausprobierst!

Schreibe mir gerne, wenn noch irgendetwas unklar ist oder du noch Fragen hast.

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Kulitsch – ukrainische Osterbrot

Kulitsch – ukrainische Osterbrot

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 550 g Mehl
  • 300 ml Milch
  • 4 g Salz
  • 5 g frische Hefe
  • 50 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier Gr. M
  • ½ TL Kardamom gemahlen
  • ¼ TL Muskatnuss frisch gerieben
  • 1 Vanilleschote das Mark
  • 150 g Cranberries oder Sultaninen
  • 75 g Orangeat oder Succade optional
  • 100 g Mandeln gehackt
  • 1 Bio-Orange Abrieb und Saft

Für die Eistreiche:

  • 1 Ei Gr. M
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 2 EL Milch

Für den Guss:

  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • (Oster-)Streusel

Anleitungen
 

Vorbereitung der Zutaten

  • Die Orange waschen, abtrocknen und die Schale abreiben.
  • Tipp: Die abgeriebene Orangenschale mit dem im Rezept angegebenen Zucker vermischen, abdecken und bis zur Teigzubereitung beiseite stellen.
  • Die Frucht halbieren, auspressen und die Cranberries oder Sultaninen mit dem Saft begießen und abdecken. In den nächsten 2 Stunden immer wieder umrühren.
  • Tipp: Je nach eigenem Belieben kann man die Cranberries oder Sultaninen auch in einem anderen Saft oder z.B. in Rum, Cognac oder Mandellikör (wenn keine Kinder davon essen) einweichen.
  • Die gehackten Mandeln ohne Fett in der Pfanne leicht anrösten.
  • Die eingeweichten Trockenfrüchte 20 Minuten vor der Teigherstellung abtropfen lassen.

Teig (14 Stunden-Gare)

  • Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen.
  • Die Eier mit dem Zucker cremig aufschlagen.
  • Alle Teigzutaten (wer mag, auch noch zusätzlich Orangeat und Succade) zusammen mit den abgetropften Trockenfrüchten per Hand oder einem großen Holzlöffel vermischen, bis sich alle Zutaten zu einem homogenen Teig verbunden haben.
  • Bei Raumtemperatur abgedeckt 14 Stunden gehen lassen. Während dieser Zeit dehnen und falten. Je öfter der Teig gefaltet wird, um so lockerer wird später die Krume. – Entweder den Teig sofort immer wieder dehnen und falten. Es reicht aber auch, den Teig erst nach 10 Stunden zum ersten Mal zu dehnen und zu falten. – Der Teig sollte dann beim Falten nicht mehr gedrückt werden, da sonst bereits gebildete Gase entweichen würden.
  • Nach der Gare den Teig formen. Dazu den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche, von einer Seite beginnend, rundherum zur Mitte ziehen und in der Mitte andrücken, bis alle Anteile eingeschlagen sind.
  • Den Teigling umdrehen, sodass die glatte Seite nach oben zeigt und seitlich mit beiden Händen (wie einen Handball) umfassen. Die “Teighülle” straff nach unten (unter den Teigling) zusammenziehen, sodass eine fest geformte Kugel entsteht.
  • Eine zylindrische Form einfetten und den Teigling mit der glatten Seite nach oben in die Form legen. Alternativ eine kleine Springform mit ca. 20 cm Durchmesser zum Backen benutzt. Diese zuvor innen am Rand mit einer doppelt gelegten Backpapiermanschette von 20 cm Höhe ausgestattet, damit der Teig nicht überläuft.
  • Die Form abdecken und ca. 2 Stunden (oder bis sich der Teigling verdoppelt hat) bei Raumtemperatur reifen lassen.
  • Für die Eistreiche das Ei mit Milch und je einer Prise Salz und Zucker verrühren. Die Teigoberfläche damit bepinseln.
  • In die Oberfläche ein Kreuz (ca. 5 mm tief) oder ein Muster nach Wunsch einschneiden.
  • Die Form ins untere Drittel des vorgeheizten Ofens stellen. Den Backofen auf 50° C einstellen und den Teig hier noch einmal für 30 Minuten reifen lassen. Dann die Temperatur auf 180°C Umluft erhöhen und den Kulitsch in ca. 40 Minuten, je nach Ofenleistung, goldbraun backen. Sollte die Oberfläche schon frühzeitig stark bräunen, dann mit Alufolie oder Backtrennpapier abdecken.
  • Der fertig gebackene Kulitsch hört sich beim Klopfen auf den Boden hohl an.
  • Den Kulitsch auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • In der Ukraine verziert man die Oberseite gerne mit einer dicken Zuckerglasur und bunten Streuseln.
  • Der Kulitsch hält sich sehr lange frisch.
Schlagwörter:

8 Gedanken zu „Kulitsch – ukrainisches Osterbrot“

  1. Da hast du wirklich ein Prachtstück vom Kulitsch gebacken und dann noch mit dickem Zuckerguss (yummy) und so hübsch verziert mit bunten Streuseln. Gefällt mir richtig gut und so gut wie er aussieht hat er sicherlich auch geschmeckt.

    Liebe Grüße
    Britta

  2. Wow, dein Teig war ja wirklich sehr aktiv. Bei mir ist es auch kalt in der Küche. Ich denke mit 15°C kälter als bei dir. Mein Teig war etwas weniger aktiv als deiner. Danke fürs Mitbacken, hat Spass gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung




Monatliche Kuchenpost
direkt in dein Postfach