Drinks

Beeriger Eistee – selbst gemacht

Das nächste Sommerwochenende mit herrlichem Wetter und heißen Temperaturen steht vor der Tür. Endlich sind auch in Bayern und Baden-Württemberg Sommerferien, auch wenn uns das dieses Jahr eigentlich gar nicht mehr betrifft. Wir haben nach 20 Jahren tatsächlich kein Schulkind mehr im Haus. Auch meine Schwester hat der Schule mit ihrem Abi in der Tasche jetzt den Rücken zugekehrt. Aber auch ohne Sommerferien genießen wir hier natürlich das tolle Wetter und fiebern dem Urlaub entgegen.

Heute gibt es aber erst mal einen leckeren beerigen Eistee – natürlich selbst gemacht. Der Eistee lässt sich auch super schon in der Früh zubereiten und kaltstellen und dann den ganzen Tag über getrunken werden. Viel Trinken ist bei diesen Temperaturen ja wirklich ein Muss.

Da kommen verschiedene Getränke-Ideen genau zur richtigen Zeit und so findet ihr hier auf dem Blog bereits das Rezept für eine erfrischende Himbeer-Zitrus-Limonade und einen auch optisch wirklich tollen Sommerdrink mit Melone. Zu meiner maritimen Einweihungsparty letztes Jahr gab es neben ein paar Essensinspirationen auch eine Grapefruitlimonade für den Getränkespender.

Heute wird das Getränkerepertoire also noch um einen beerigen Eistee erweitert. So bleiben doch wirklich keine Wünsche mehr offen und für jeden ist ein passendes Getränk dabei.

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Beeriger Eistee

Zutaten

  • 600 ml Wasser
  • 3 Teebeutel Waldfruchttee
  • 9 EL Johannisbeersirup
  • 4-6 Zitronensaft
  • einige Blättchen Minze
  • Beeren nach Wahl
  • Eiswürfel

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und die Teebeutel dazu geben. Das ganze etwa 6 – 8 Minuten (je nach Teesorte) ziehen lassen. Die Teebeutel entfernen und den Tee anschließend für etwa 1 Stunde kalt stellen.
  • Tee, Sirup und Zitronensaft vermischen.
  • Den Eistee zusammen mit den Eiswürfeln und den Beeren in ein Glas geben und genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.