Herbstliches Apfel Granola

Herbstliches Apfel Granola

Es ist wieder #LinalsFrühstücksLieblinge Zeit und was darf natürlich auf keinem Frühstückstisch fehlen? Genau, ein Müsli bzw. Granola. Selbstgemacht schmeckt das natürlich noch viel besser. Die Herstellung eines eigenen Granolas ist auch überhaupt nicht schwer und man kann immer gleich ein paar Portionen auf Vorrat vorbereiten. Somit ist es auch das perfekte Meal Prep Rezept. Denn wer hat nicht schon mal einfach nur ein Müsli zum Mittag- oder Abendessen gegessen, weil er keine Lust hatte, noch groß etwas zu kochen. Müsli rettet 😉

Außerdem ist ein selbstgemachtes Granola auch wunderbar abwandelbar und es kommt nur rein, worauf du auch wirklich Lust hast. Du magst keine Rosinen? Dann kommen keine rein. Du magst keine Haselnüsse? Dann kommen auch keine Haselnüsse rein. Es lässt sich natürlich so auch prima auf die gerade vorrätigen Zutaten anpassen und wird dadurch niemals langweilig.

Für die kommenden Herbsttage habe ich mich für ein herbstliches Apfel Granola entschieden. Dafür habe ich ein Basis-Granola-Rezept verwendet und dieses mit selbst getrockneten Apfel-Raspeln vermischt. Die Apfel-Raspeln lassen sich zum Beispiel alternativ auch einfach pur mit Joghurt essen. Oder natürlich auch einfach so weg snacken. Die Äpfel für mein Granola habe ich von meinem eigenen Apfelbaum geerntet. Außerdem habe ich die Herstellung der Apfel-Raspeln und des Granolas zeitlich getrennt: Während die Äpfel an einem Abend die nötigen 4 Stunden vor sich hin getrocknet sind, habe ich das restliche Granola dann erst am nächsten oder sogar erst übernächsten Tag zubereitet. Ich finde, die „Arbeit“ in der Küche sollte Spaß machen und dafür darf man sich einfach nicht zu viel vornehmen und sich damit stressen.

Das Apfel Granola ist auch tatsächlich gar nicht das erste Granolarezept hier auf dem Blog. Zur Osterzeit habe ich bereits ein Ostergranola mit Karotte hergestellt und letztes Jahr habe ich bereits ein Schoko-Granola selbst gemacht.

Bist du überhaupt Typ Müsli bzw. Granola? Und wenn ja, kaufst du dir dein Lieblingsmüsli oder machst du es auch gerne selber? Hast du eine Lieblingssorte? Verrate es mir doch in den Kommentaren.

Ich freue mich total, wenn ihr eines meiner Rezepte nachbackt und mich auf Instagram @linalsbackhimmel markiert 🙂

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Apfel Granola

Zutaten

Für die Apfel-Raspel:

  • 2-3 Äpfel

Für das Granola:

  • 50 g Walnüsse
  • 50 g Mandeln
  • 50 g Haselnusskerne
  • 125 g Honig
  • 1 EL Öl z.B. Sonnenblumenöl
  • ½ TL Vanillezucker
  • 1 Prise n Salz
  • 200 g Haferflocken
  • 80 g Kokosraspel

Zubereitung

  • Die Äpfel waschen, je nach eigener Vorliebe schälen, halbieren, entkernen und grob raspeln. Die Apfelraspeln gleichmäßig auf einem Backblech verteilen und bei 60°C im Umluftofen etwa 4 Stunden trocknen. Dabei einen Holzlöffel zwischen die Ofentür klemmen. Nur so kann die Feuchtigkeit entweichen. Die Apfel-Raspeln während des Trocknungsvorganges gelegentlich wenden. Beiseitestellen.
  • Die Nüsse grob hacken. Zusammen mit dem Honig, dem Öl, dem Vanillezucker, dem Salz und den Haferflocken vermischen. Abschließend die Kokosraspel unterrühren.
  • Die Granola-Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Dann im vorgeheizten Umluftofen bei ca. 120°C etwa 40 Min. hellgelb backen. Ab und zu mit einer Gabel das Müsli während des Backens mischen. Das Müsli sollte nicht zu dunkel gebacken werden da es sonst bitter werden kann. Abkühlen lassen – jetzt wird es richtig schön knusprig.
  • Die getrockneten Apfel-Raspeln unter das ausgekühlte Granola mischen und in eine luftdichte Dose füllen. So hält sich das Granola etwa 4 Wochen.

Hinweis

Die Zutaten des Granolas können natürlich entsprechend der eigenen Vorlieben oder auch des Inhaltes des Vorratsschrankes angepasst werden. Das Granola eignet sich auch prima als Resteverwertung von übrig gebliebenen Nüssen & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.