Linzer Taler

Linzer Taler

Pünktlich zum 1. Dezember geht es hier auf Linal’s Backhimmel mit dem ersten Plätzchenrezept los. Plätzchen dürfen in der Advents- und Weihnachtszeit einfach nicht fehlen. Während es einige Rezepte gibt, die einfach jedes Jahr wieder gebacken werden – so z.B. die Spitzbuben oder auch die Bini-Plätzchen – probiere ich jedes Jahr auch gerne neue Sorten aus. Eine dieser neuen Sorten sind dieses Jahr die Liner Taler. Angelehnt an die bekannten Linzer Kipferl überzeugen auch die Taler mit einer Marmeladen-Füllung und einem Schoko-Überzug.

Ich bin sowieso ein großer Fan von Plätzchen, die mit Marmelade gefüllt werden. Ich finde, das gibt den Plätzchen einfach immer noch einmal eine ganz besondere Note. Je nach Geschmack, kann man auch prima die Marmeladen-Sorte variieren. Während die klassischen Linzer-Kipferl mit Marillen-Marmelade gefüllt werden, habe ich mich für Himbeer-Marmelade entschieden, denn damit mache ich meiner Family einfach die größere Freude 😉

Ich freue mich total, wenn du die Linzer Taler ausprobierst und mich auf Instagram @linalsbackhimmel markierst 🙂

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Linzer Taler

Zutaten

Für den Teig

  • 350 g Mehl
  • 200 g weiche Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 120 g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise
  • Zimt
  • Zitronenabrieb von einer halben Zitrone

Für Füllung & Verzierung

  • 100 g Marmelade eigentlich Marille bzw. Aprikose, gerne aber auch andere Sorten je nach Geschmack
  • 150 Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

  • Für den Teig alle Zutaten mit den Knethaken zu einem Teig verkneten und diesen für mindestens eine Stunde kaltstellen.
  • Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Kreise (Etwa 5cm Durchmesser) ausstechen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
  • Bei 160°C im Umluftofen etwa 12-15 Minuten backen und anschließend komplett auskühlen lassen.
  • Auf die Hälfte der ausgekühlten Plätzchen mit einem Teelöffel die Marmelade verteilen. Die andere Hälfe daraufsetzen. Die Marmelade am besten eine gewisse Zeit antrocknen lassen, bevor man die Plätzchen weiterverarbeitet.
  • Die Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und die Plätzchen mit einer Hälfte in die Schokolade tauchen. Nachdem alle Plätzchen getaucht sind mit der übrigen Schokolade, die Plätzchen noch nach Wunsch weiter garnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.