Eierlikör-Pralinen

Eierlikör-Pralinen

Dieses Jahr wird Ostern wohl für viele von uns anders werden, als wir es sonst kennen. Viele werde ihre Liebsten nicht sehen können. Trotzdem oder gerade deswegen kann man ihnen doch zumindest ein kleines Osternest vor die Türe stellen und ihnen so zeigen „Ich denk an dich/euch!“.

Dafür bieten sich die kleinen Eierlikör-Pralinen hier natürlich prima an. Aber natürlich könnt ihr sie auch in eurer (Kern-)Familie genießen, wenn ihr Ostern zusammen verbringen könnt.

Wie werdet ihr dieses Jahr Ostern verbringen? Verratet es mir doch in den Kommentaren. Ich habe das Glück, dass ich mit meinen Lieben in einem Haus wohne, so dass wir uns auch Ostern sehen werden. Trotzdem wird Ostern dieses Jahr anders sein, aber irgendwann werden wir an dieses Ostern zurückdenken und sagen „Weißt du noch, dieses Ostern, wo der Osterhase der einzige war, der von Haus zu Haus hoppeln durfte und alle anderen zu Hause bleiben mussten“.

Wenn ihr noch auf der Suche nach ein paar Rezepten für euer Osterfrühstück im kleinen Kreis seid, dann schaut doch mal bei den kleinen Rübli-Nuss-Riegeln vorbei. Auch die beschwipsten Gugelhupfnester kann man noch prima backen und beispielsweise mit vor die Türe stellen. Natürlich könnt ihr aus dem klassischen Osterbrot einfach zwei backen und eines weiter geben.

Ich freue mich total, wenn ihr eines meiner Rezepte nachbackt und mich auf Instagram @linalsbackhimmel markiert 🙂

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Eierlikör-Pralinen

Zutaten

  • 100 g weiße Schokolade
  • 3 EL Eierlikör
  • 2 EL Sahne
  • 30 Pralinenhohlkörper zartbitter
  • 200 g Zartbitterkuvertüre

Außerdem:

  • Zartbitterkuvertüre
  • weiße Kuvertüre

Zubereitung

  • Die weiße Schokolade in kleine Stücke hacken. Den Eierlikör zusammen mit der Sahne vorsichtig erhitzen. Die Masse darf nicht kochen. Anschließend über die zerkleinerte Schokolade geben und die Schokolade unter Rühren schmelzen lassen. Sollte die Temperatur der Eierlikör-Sahne-Masse nicht zum Schmelzen der Schokolade ausreichen, so kann man diese auch noch einmal leicht über einem Wasserbad erwärmen.
  • Anschließend die Masse komplett erkalten lassen. Die erkaltete Eierlikörcreme in einen Spritzbeutel geben und damit die Holkörper füllen. Dafür die Ei-Hohlkörper am besten ein bisschen schief stellen, so dass man die Creme direkt in die Spitze der Eier spritzen kann. Beim Befüllen darauf achten, dass noch genügend Platz bleibt um die Eier anschließend mit der Kuvertüre verschließen zu können.
  • Die Zartbitterkuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und in eine kleine (selbstgebastelte) Spritztüte geben. Die Eier damit verschließen. Die Kuvertüre erkalten lassen.
  • Zum Verzieren nach Belieben die Zartbitterkuvertüre und die weiße Kuvertüre ebenfalls über einem Wasserbad schmelzen und die Eierlikör-Eier damit besprenkeln.
Schlagwörter:

4 Gedanken zu „Eierlikör-Pralinen“

  1. Liebe Caroline,
    ich wollte diese Pralinen gerne zu Ostern machen. Mir kommt bloß die Eierlikörmenge recht klein vor. Kann man davon etwas mehr nehmen, und wenn ja, wieviel würdest du höchstens empfehlen? Wenn es etwas flüssiger wird, finde ich das nicht schlimm.
    Danke und viele Grüße Wiebke

    1. Caroline | Linal's Backhimmel

      Hallo Wiebke, puh, das ist eine gute Frage. Ich würde mich glaube ich langsam ran tasten und erstmal die Sahne durch Eierlikör ersetzern und dann mal schauen, wie das von der Konsistenz wird. Liebe Grüße Caroline

  2. Liebe Caroline,
    die Pralinen sind jetzt fertig. Ich habe deutlich mehr Eierlikör genommen, trotzdem schmeckt man ihn eigentlich nur heraus, wenn man weiß, dass welcher drin ist 😉 Trotzdem lecker, danke für die Inspiration.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.