Falzbrot – einfach knusprig

Entdecke das köstliche und vielseitige Falzbrot - eine knusprige Variation des traditionellen Brotes. Lerne die spezielle Falttechnik kennen und lass dich von unzähligen Geschmacksvariationen inspirieren.

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter uns! Es war wieder Zeit für das beliebte #synchronbacken, bei dem Backbegeisterte gemeinsam und doch getrennt ein bestimmtes Rezept nachbacken. Dieses Mal stand das leckere und vielseitige Falzbrot von Marcel Paa im Mittelpunkt.

Falzbrot Backen – Gemeinsam und doch Getrennt

Das #synchronbacken-Event bringt Menschen mit einer gemeinsamen Leidenschaft fürs Backen zusammen. Egal ob erfahrene Bäckerinnen und Bäcker oder Neulinge in der Küche – jeder ist willkommen, teilzunehmen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten vorab die Zutatenliste und die grundlegende Anleitung für das Falzbrot. Doch hier hört die Einheitlichkeit auf, denn jeder kann seine eigene Kreativität einbringen und das Brot nach persönlichen Vorlieben gestalten. Am Ende muss nur das ursprüngliche Rezept doch noch irgendwie erkennbar sein 😉

Das #snchronbacken-Event ist nicht nur eine Gelegenheit, neue Backideen zu entdecken, sondern auch eine Möglichkeit, neue Freundschaften zu knüpfen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Es ist faszinierend zu sehen, wie eine gemeinsame Leidenschaft Menschen zusammenbringt und eine Community bildet.

Tolle Falzbrot-Varianten der anderen Teilnehmenden

Also schnapp dir deine Schürze und Teigschaber und sei beim nächsten #synchronbacken-Event auch mit dabei! Alle Infos und das jeweilige Rezept findest du bei zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf. Und jetzt los, klick dich durch die Teilnehmerliste und lass dich von den unterschiedlichen Ergebnissen überraschen:

Rezepte der bisherigen #Synchronbacken

Mittlerweile habe ich schon wirklich oft am #synchronbacken teilgenommen, deshalb hier nur eine Auswahl der bisherigen Rezepte 😉

Ich freue mich total, wenn dir das Rezept für das Falzbrot gefällt und du es ausprobierst!
Schreibe mir gerne, wenn noch irgendetwas unklar ist oder du noch Fragen hast.

Süße Grüße aus dem Backhimmel,
Caroline

Falzbrot – einfach knusprig

Falzbrot

Rustikales Brot mit knuspriger Kruste mit markanter Form

Sterne anklicken zum Bewerten.

4.97 von 33 Bewertungen
Zubereitungszeit 45 Minuten
Ruhezeit 17 Stunden
Backzeit 50 Minuten

Zutaten
 

Für den Teig
  • 350 Gramm Wasser
  • 170 Gramm Sauerteig Alternativ: 5 Gramm Hefe
  • 60 Gramm Vollkornmehl
  • 440 Gramm Weizenmehl
  • 12 Gramm Salz Beim Backen mit Hefe nur 10 g Salz verwenden

Anleitungen
 

Hauptteig herstellen

  • Den Sauerteig mit dem Mehl und dem Wasser in der Küchenmaschine auf kleiner Stufe 4-5 Min. kneten.
  • Erst dann das Salz beigeben, die Knetgeschwindigkeit erhöhen und den Teig etwa 20 Min. kneten.
  • Anschließend den Teig in ein leicht gefettetes Becken legen, mit einem Teigtuch zudecken und für 2 Std. bei Raumtemperatur gären lassen.
  • In der Zwischenzeit den Teig einmal dehnen und falten: Dafür wird eine Seite des Teiges leicht hochgezogen und dann an den gegenüberliegenden Beckenrand gelegt. Dies geht am besten, wenn man zuvor die Finger in etwas Wasser tunkt.
  • Dann den Teig wieder zudecken und für 12 Std. bzw. über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Falzbrot formen

  • Nach der Gärzeit den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, das letzte Mal dehnen und falten und dann für etwa 2 Std. bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen.
  • Danach den Teig vorsichtig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in zwei gleich große Stücke teilen.
  • Anschließend die Teiglinge schonend leicht rund drücken.
  • Den Teigling umkehren (glatte Seite liegt nun unten) und mit einem Rollholz vier Seiten etwas abdrücken und nach außen rollen/ziehen.
  • An den vier Laschen kleine Dreiecke ausstechen und die inneren Nahtstellen der Laschen mit etwas Wasser und die äußeren Kanten mit etwas Öl bepinseln.
  • Danach in der Mitte des Teiglings mit dem Finger ein Loch bohren und die Laschen in dieses Loch reinziehen, so dass ein quadratisches «Paket» entsteht.
  • Die Teigenden gut in das Teigloch drücken, mit dem Rest des Teiges eine kleine Kugel formen und diese auf das vermeintliche Loch setzen.
  • Einen Backpapierstreifen etwas größer als die Größe des Teiglings schneiden und den Teigling darauf absetzen.
  • Mit dem zweiten Teigling ebenso verfahren.
  • Anschließend die Teiglinge grosszügig mit Mehl stauben und dann für 40-50 Min. bei Raumtemperatur gehen lassen.

Backen

  • In der Zwischenzeit den Backofen mit einer Backplatte in der unteren Ofenhälfte auf 250 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
  • Nach der Stückgare die Teiglinge rund um die Teigkugel in der Mitte mit einem scharfen Messer etwas einstechen und in die Laschen zwei Schnitte von innen nach außen auslaufen lassen.
  • Die Teiglinge mit Hilfe einer Brotschaufel auf das Blech im Ofen abschieben.
  • Den Backofen bedampfen, die Temperatur auf 210 Grad reduzieren und die Brote 20 Min. backen.
  • Nach 20 Min. die Ofentür kurz öffnen, damit der Dampf entweichen kann und dann die Brote für weitere 30-35 Min. knusprig ausbacken.
Du hast dieses Rezept nach gemacht?Dann schreibe mir doch gerne hier einen Kommentar oder teile ein Bild auf Instagram @linalsbackhimmel #linalsbackhimmel!

Werbung – Affiliate Links

Mein liebstes Backzubehör:

Hier findest du außerdem meine gesamten Produktempfehlungen!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

10 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Also deine dunklere Variante mit Roggensauerteig (ist doch einer oder?) gefällt mir richtig gut. Das muss ich auch mal ausprobieren, da ich nicht immer so der Fan von hellem Weiß-/ und Weizenbrot bin.
    Liebe Grüße, Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung